Ankommen in Klasse 5

Der Übergang von der Grundschule aufs Gymnasium stellt bei aller Vorfreude aufs Neue für die meisten Kinder doch einen gewaltigen Schritt dar. Durch verschiedene Maßnahmen versuchen wir, den Kindern den Start in den neuen Schulabschnitt zu erleichtern:

Jedes Kind kann schon bei der Anmeldung Freunde angeben, mit denen es in eine Klasse gehen möchte – mit mindestens einem von ihnen ist es dann zusammen. Die Grundschulklassen bleiben in der Regel zusammen, so dass die Kinder einige vertraute Gesichter um sich herum haben und Fahr- und Lerngemeinschaften bilden könne.

Die Fünftklässler bekommen zwei Klassenlehrer/innen, nach Möglichkeit eine Frau und einen Mann, die als Team unterrichten, speziell für die fünften Klassen fortgebildet sind und an Kooperationstreffen mit den Grundschulen teilnehmen. Unterstützt werden die Klassenlehrer/innen von den Patinnen und Paten. Das sind engagierte Neuntklässler, die sich in den ersten Wochen besonders um die Fünfer kümmern, ihnen die Schule zeigen und mit ihnen erstmals in die Mensa gehen. Im Laufe des Schuljahres finden regelmäßig Patennachmittage statt, an denen gemeinsam gegessen, gespielt und gebastelt wird.

In der ersten Schulwoche gibt es keinen Nachmittagsunterricht, es finden viele Stunden mit den Klassenlehrern statt, in denen die Kinder erst einmal sich untereinander, die Klassenlehrer und das WHG und seine Abläufe kennen lernen. Außerdem gehen wir auf die Erwartungen und Befürchtungen der Kinder ein und geben ihnen erste Lerntipps.

In den dann wöchentlich stattfindenden Klassenlehrerstunden bekommen die Fünftklässler Raum und Zeit, um ihre Anliegen zu besprechen. Daneben arbeiten wir erfolgreich nach dem Lions Quest Programm „Erwachsen werden“, welches die Kinder auf dem Weg ins Leben stark machen soll. (www.lions-quest.de/erwachsenwerden.html)

Im Laufe des ersten Halbjahres findet das zwei-bis dreitägige Minilandschulheim statt, bei dem die Kinder ihre Klassengemeinschaft entwickeln und stärken. Außer den Klassenlehrer/innen werden sie nach Möglichkeit auch von den Paten begleitet.

Im Stundenplan berücksichtigen wir die besonderen Bedürfnisse unserer jüngsten Schülerinnen und Schüler: Es sind vier Stunden Sport pro Woche ausgewiesen, um dem Bewegungs- und Spieldrang der Kinder zu entsprechen, und Nachmittagsunterricht gibt es nur an einem Tag und nach Möglichkeit nicht in einem Hauptfach. Um sowohl Eltern als auch Kindern Planungssicherheit zu geben und die Betreuung zu gewährleisten, werden bei Fehlen eines Lehrers die Stunden vertreten, so dass in der Regel der Unterricht von der ersten bis zur sechsten Stunde gesichert ist. Fächerverschiebungen von einem Tag auf den andern versuchen wir zu vermeiden.

Wir möchten den Kindern nicht nur Wissen beibringen, sondern ihnen auch Strategien an die Hand geben, wie man lernt. „Lernen lernen“ findet dabei sowohl in den Unterricht integriert als auch in separaten Einheiten statt. Themen sind dabei u.a. „mein Schreibtisch“, „das Erklimmen der Hausaufgabenleiter“, „Zeitmanagement“, „Ranzen packen“ und „Heftführung“.

Unserem Leitbild entsprechend, „Lass keine Fähigkeit unentwickelt, keine Gabe unbenutzt“, hält ein freiwilliger Brückenkurs Französisch das in der Grundschule Gelernte wach. Kinder mit Lese- oder Rechtschreibproblemen können den Förderunterricht Deutsch besuchen, Nachhilfe durch ältere Schüler wird durch die Nachhilfebörse ermöglicht. Nachmittags können die Fünftklässler unter einer großen Anzahl an sportlichen, musischen oder akademischen Arbeitsgemeinschaften wählen.

Ankommen in Klasse 5 – wir unterstützen Ihr Kind!

Hurst (Abteilungsleiterin)

Von uns Menschen produzierter Müll an sämtlichen Orten der Welt: im Meer treibende Plastiktüten, an denen Tiere verenden, Müllberge, die sich in Straßen oder an nahen und fernen Stränden türmen, unser Plastikmüll - sogar in der Antarktis! Diese Bilder aus dem BNT-Unterricht brachte die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5B zum Nachdenken darüber, wie es eigentlich an unserer Schule mit dem Thema Müllbeseitigung aussieht.

Und so begaben sie sich entschlossen zur Bestandsaufnahme durchs Schulgelände. Hier mussten sie feststellen, dass es auch am WHG ein Müllproblem gibt: Viel Müll liegt im Pausenhof – und nicht nur im Gebüsch, wo sich gedankenlos weggeworfene Essensreste, Verpackungen und Zigarettenschachteln tummeln. Auch an anderen Stellen finden sich achtlos fallen gelassene Masken, Taschentücher, sogar Glasscherben und Zigarettenkippen. Kein schöner Anblick und außerdem ...

Weiter

Am 17.02.2022 machte die Klasse 5d eine Zeitreise ins Badische Landesmuseum in Karlsruhe.

Bevor wir ins Schloss gingen, nahmen wir noch ein Bild von uns allen mit einer Statue auf. Danach teilten wir uns in zwei Gruppen auf. In meiner Gruppe lernten wir zuerst, wie man Hieroglyphen mit unserem Namen auf Papyrus schreibt. Wir hatten sogar die Ehre, unsere Namen wie ein König (Pharao) in eine Kartusche zu schreiben. Als Erstes bekamen wir Papyrus. Aus Papyrus wurde bei den Ägyptern Schreibmaterial gewonnen. Auf Papyrus durften wir unseren Namen schreiben, aber nicht ganz wie die alten Ägypter. Denn das durften wir wegen Corona nicht, weil man da ...

Weiter

Am Donnerstag, den 28.10.21, gingen wir (die Klasse 5c) mit Frau Maschner, Frau Fritz und drei Paten aus der neunten Klasse ins Naturkundemuseum nach Karlsruhe. Wir liefen erst nach Mörsch zur Bahnhaltestelle und fuhren dann weiter nach Karlsruhe.

Dort angekommen war erstmal Vesperpause. Dann ging es ab ins Museum. Ob man schon mal dort war oder nicht, die Tiere fanden alle faszinierend. Aufgeteilt in fünf Gruppen erkundeten wir die verschiedenen Bereiche des Museums. Nach ungefähr zwei Stunden ...

Weiter

Die Schule ist total groß und schön! Meine Lehrerinnen sehen sehr nett aus und ich werde bestimmt neue Freunde finden.“

Ole Mortazawi, 5A

Am 14.09.2021 um 15:00Uhr trafen sich zunächst alle Fünftklässler der Klasse 5A und 5B mit maximal zwei Begleitpersonen auf dem Schulhof des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums. Es begann der Musik-Leistungskurs mit einem Lied und es folgte Herr Dornblüth mit einer kleinen Rede, in der er alle begrüßte. Anschließend las er eine lustige Stelle aus dem Buch „Schule!, schreit der Frieder, und die Oma, die kommt mit“ von Gudrun Mebs vor, in der Frieder ein paar Missgeschicke am ersten Schultag passieren. Danach spielten drei Geiger aus dem Musik-Leistungskurs zusammen mit Herrn Urban am Klavier den schönen „Kanon“ von Pachelbel. Endlich kam der Moment, auf den die Schüler schon sehnsüchtig gewartet hatten: Die Vorstellung der neuen Mitschüler und Klassenlehrer. Dieses Schuljahr blieben die Klassen aus der vierten Grundschulklasse nicht zusammen, sondern es wurden komplett neue Klassen gebildet. Damit jedes Kind aber eine vertraute Person neben sich hat, durfte ...

Weiter

Die Information für die weiterführenden Schularten finden auch in diesem Schuljahr coronabedingt zweigeteilt statt. Grundsätzliche Informationen allgemeiner Art vermitteln die Grundschulen. Nähere Informationen zu den weiterführenden Schularten erhalten sie von den jeweiligen Schulen direkt.

Die Schulart Gymnasium wird für die Hardtgemeinden vom Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium vorgestellt.
Termin ist der Dienstag, 26. Oktober 2021, 19.00 - ca. 19.45 Uhr. Die Veranstaltung findet in der Mensa in Präsenz statt.

Voraussetzung für die Teilnahme ist ein gültiger GGG-Nachweis. Bitte legen Sie diesen am Eingang zusammen mit dem ausgefüllten Kontaktformular vor. Es besteht Maskenpflicht.

Bitte melden Sie sich im Vorfeld mit einer kurzen E-Mail an sekretariat@whg-durmersheim.de mit dem Betreff „Info-4-Veranstaltung“ an. Sollten sich mehr Personen anmelden als es unter Coronabedingungen zuträglich ist, würden wir einen zweiten Durchgang um 20.00 Uhr starten. Die Betroffenen werden dann vorher entsprechend informiert.

An dieser Stelle möchten wir bereits auf den Tag der offenen Tür am 8. Februar 2022 hinweisen. Sofern es die Corona-Situation zulässt, findet er in Präsenz statt. Hier können sich dann auch die zukünftigen Fünftklässler selbst ein Bild vom WHG machen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Weiter

Anpassungen an die besondere Situation in der Corona-Pandemie müssen in sämtlichen Lebensbereichen getroffen werden.

Weiter