Deutsch

„Sprache ist ein Schlüssel zur Welt. Sie eröffnet vielfältige Zugänge zur Wirklichkeit genauso wie zu personalen und sozialen Denk- und Handlungsmustern und ist unverzichtbar für die Klärung der Beziehung zwischen Individuum und Außenwelt. Die Ausbildung von Identität wie auch die Integration in komplexe soziale Zusammenhänge sind untrennbar verknüpft mit kontinuierlicher Reflexion über Sprache und der Erweiterung der individuellen sprachlichen Kompetenz. In Sprache gefasst lässt sich das Schöne, aber auch das Schreckliche der Welt erfahren und deuten. Die Ausbildung ästhetischer Kompetenz ist eine Grundlage des Individuationsprozesses und ermöglicht die Entwicklung von Fantasie.

Die herausgehobene Bedeutung des Deutschunterrichts resultiert aus dem Umstand, dass die Sprache sowohl Medium wie auch Gegenstand des Faches ist: Die Verständigung über Texte und andere Medien erfolgt durch sprachliche Akte, die ihrerseits wieder Thema des Unterrichts werden können. Kommunikative Prozesse, insbesondere das Leseverstehen und der Erwerb einer mündlichen und schriftlichen Ausdrucksfähigkeit, machen den Kernbestand des Faches aus. Die hier vermittelten Fähigkeiten und Kenntnisse sind über die eigentlichen Inhalte des Deutschunterrichts hinaus für alle anderen schulischen Fächer wie auch für den weiteren Bildungs- und Berufsweg der Schülerinnen und Schüler relevant.

Der Literatur kommt im Deutschunterricht eine besondere Bedeutung zu: In ihr erfahren die Schülerinnen und Schüler die ästhetische Gestaltung von Welten. Der Literaturunterricht gibt zudem vielfältige Gelegenheit, in der Vermittlung durch Literatur die Problemlagen vergangener wie moderner Gesellschaften zu verstehen und kritisch zu hinterfragen. So hilft der Deutschunterricht den Schülerinnen und Schülern im Umgang mit Literatur, aber auch mit Sachtexten und anderen Medien, sich in einer technisch-medial beschleunigten und zunehmend komplexen Lebenswelt zu orientieren und mit den Anforderungen und Möglichkeiten der modernen Informationsgesellschaft umgehen zu können. […]

Durch die Begegnung mit unbekannten sowie fiktionalen Welten und fremden Sprach- und Denkmustern, die zu einer Auseinandersetzung mit Vertrautem und Fremdem anregen, fördert der Deutschunterricht Sensibilität und Empathie und unterstützt den interkulturellen Dialog. Nicht zuletzt besteht seine wesentliche Zielsetzung darin, Freude an der deutschen Sprache und dem Nachdenken darüber, am Lesen und an der ästhetischen Wahrnehmung zu wecken.“

Aus: Bildungsplan 2016. Allgemein bildende Schulen: Gymnasium (Endfassung). Deutsch. Inhaltlicher Stand: 23. März 2016, S. 5

Am 30.03.22 bekamen wir Besuch von dem Künstlerduo Kokott & Georgi, die Balladen aus verschiedenen Epochen vortrugen und uns mit jeder Ballade aufs Neue verzauberten. Mit einzigartigen Instrumenten wie der Zauberflöte (Blaswandler) und einer Mandola war der ganze Raum gefesselt.

Weiter

Am 15.12.2021 waren zwei Theaterpädagoginnen, Anna Müller und Emma Flemming, in der Klasse 5c und haben uns viel über das Theaterstück „Die Konferenz der Tiere“ von Erich Kästner berichtet. Als erstes haben wir ein Spiel gespielt, in dem wir Tiere und Gefühle dargestellt haben.

Danach haben Frau Müller und Frau Flemming uns gefragt, was wir ändern würden, wenn wir Politiker wären: keine Kriege mehr führen, keine Umweltverschmutzung und aus Spaß haben wir „Keine Hausaufgaben und kostenloses Eis“ genannt.

Außerdem haben wir über die Berufe am Staatstheater gesprochen, darunter waren die Berufe: Arbeitsschutzbeauftragter, Maskenbildnerin, Schauspieler und Kostümbildnerin. Anschließend haben die Theaterpädagoginnen ...

Weiter

Am 10.12.2021 fand der Vorlesewettbewerb der Klassenstufe 6 des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Begleitung ihrer Klasse, sowie die Jury, bestehend aus Frau Beising, Herrn Bina, Frau Bolle und Frau Fritz, versammelten sich in der Mensa.

Der Wettbewerb verläuft regulär in zwei Runden. In der ersten Runde wird eine ca. dreiminütige Textstelle aus einem mitgebrachten Buch vorgelesen. In Runde zwei wird anschließend ein Fremdtext vorgelesen. Die Schwierigkeit liegt darin, dass der fremde Text zuvor nicht eingeübt werden konnte.

Die erste Runde begann Anna Blaschek aus der 6a, mit dem Buch ...

Weiter

Seit Jahren kommt das Kreilos-Theater ans WHG. Diesmal haben die Deutsch-Kurse die Faust-Inszenierung des Kreilos-Theaters online angeschaut. Der vorliegende Bericht ist ein Gemeinschaftsprodukt der SchülerInnen aus dem Leistungsfach Deutsch und enthält neben den Streaming-Erfahrungen und einer Kritik auch einige von den Schauspielern und dem Regisseur beantwortete Fragen.

Unsere erste Frage richtete sich an Petra Ehrenberg, die Schauspielerin: Wie war es für Sie, den „Faust“ nur online vorzuführen?

Petra Ehrenberg:Für mich ist die Videoaufzeichnung ein bisschen wie ins Leere zu spielen. Ich weiß zwar, dass sich Menschen (ein Publikum) die Aufzeichnung ansehen, aber ich bekomme nicht mit, wie es ihnen dabei geht, ob was von der Bühne rüberkommt, ob es gefällt. Theater lebt ja eigentlich vom Live-Moment. Auch zu wissen, dass ich bei jeder (!) Video-Aufführung, für jedes (!) Publikum immer exakt genau gleich spreche, handle, spiele, ist für mich ein komisches Gefühl. Denn normalerweise ist jede Aufführung anders, über das regelmäßige live-Spielen ...

Weiter

Im Deutsch-Leistungsfach entstanden aktuelle Fassungen zu Goethes Mignon-Lied

Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn? [] /Kennst du es wohl? Dahin, dahin/ Möcht‘ ich mit dir, o mein Geliebter, ziehn!“ (J.W.Goethe, 1783/1795)

Zu einem der schönsten und bekanntesten Goethe-Gedichte, dem „Mignon-Lied“, schufen die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer des Leistungsfachs Deutsch im Rahmen der Unterrichtseinheit „Reiselyrik“ ihre eigenen kreativen Parodien. Dabei entstanden auch die nachfolgenden Versionen. Vorlage war neben Goethes Text auch die Parodie Erich Kästners, der 1928 in scharfsinnigen Worten vor der drohenden Veränderung Deutschlands warnte, als er „Kennst du das Land, wo die Kanonen blühn?“ veröffentlichte.

Weiter

Spannend war die Entscheidung, als am Montag, den 14.12.20 der Vorlesewettbewerb der Sechsten Klassen am WHG Durmersheim stattfand. Auch hierbei mussten in diesem Jahr bestimmte Anpassungen getroffen werden.

Weiter