Kunst

Begegnung ist etwas Elementares. Begegnungen sind … unvermeidbar! Wie steht es um sie in Zeiten der Pandemie?

Die Fachschaft BK hatte die Idee, die Sprache der Kunst in einem großen Schulprojekt zu nutzen, um neue Begegnungen zu schaffen, an dem die ganze Schulgemeinschaft beteiligt sein sollte.

Gemäß Joseph Beuys ist jeder Mensch ein Künstler und der erweiterte Kunstbegriff ermöglicht alle Realisationen ohne Vorbehalte.

Begegnungen sind vielfältig, sie können an verschiedenen Orten von verschiedener Qualität zwischen Menschen, Tieren, Gegenständen stattfinden. Sie können neuartig, fremd, harmonisch, dissonant, brutal, kontrovers, einnehmend, umarmend, wiedererkennend und vieles andere mehr sein. Auch auf formaler Ebene (wenn es darum geht, wie das Kunstwerk gemacht ist) kann Begegnung stattfinden.

Vielfältig sind auch die Ergebnisse, die ...

Weiter
Schulleitung

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

herzlich Willkommen zum neuen Schuljahr 2021/22!

Wir sind zuversichtlich, dass das kommende Schuljahr uns deutlich mehr Normalität bescheren wird als dies in den vergangenen anderthalb Jahren der Fall war. Wenn irgend möglich sollen uns laut Kultusministerium Schulschließungen und Wechselunterricht erspart bleiben. Maskenpflicht und Testungen werden uns dagegen bis auf Weiteres begleiten. Genauere Informationen zu den konkret geltenden Regelungen erhalten Sie wie immer über die Elternvertreter per E-Mail.

Weiter
Abitur

Abiball 2021 auf dem Schulhof des WHG -Am Abend des 23.07.2021 um 18:00 Uhr versammelten sich alle Abiturienten mit ihren Eltern und der Lehrerschaft auf dem Schulhof des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums, um ihre letzten Stunden als Schüler zu feiern. Mit dem Lied „We are the Champions“ stimmte die Abiband auf den sonnigen Abend ein und Schulleiter Thomas Dornblüth begrüßte die Anwesenden mit einer Rede, in der er betonte, dass der ganze Jahrgang erfolgreich und mit dem äußerst erfreulichen Durchschnitt von 2,1 bestanden hatte, und das, obwohl die Abiturienten es durch die Pandemie besonders schwer hatten. Danach trat erneut die Abiband mit dem heiteren Stück „Más que nada“ auf. Als Nächstes wurde der Scheffelpreis, ein Preis für herausragende Leistungen im Fach Deutsch, an ...

Weiter
Schulgeschichte

Zu Ehren der 50-jährigen Schulgeschichte des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums wurde unserer Schule ein Platz in der diesjährigen Ausgabe des Heimatbuches des Landkreises Rastatt zugestanden. Bei der Vorstellung des 60. Jahresbandes des Heimatbuches im Landratsamt Rastatt am 30. Juni 2021 betonte der erste Landesbeamte Dr. Jörg Peter die Bedeutung des Buches als Gemeinschaftsleistung. Es sei ein „lebendiges Gedächtnis”, das dokumentiere, was „geschehen ist und was noch kommen wird”.

Weiter
Kunst

Eine grüne Figur biegt sich immer weiter nach hinten durch, eine mit Sand überzogene Figur hockt am Boden, eine goldene Figur geht in Siegerpose, schwarze Figuren wirken, als würden sie gleich wegspringen oder zu Boden fallen: Diese beeindruckenden Plastiken entstanden im Leistungsfach Bildende Kunst und sind Teil einer aktuellen Ausstellung im Foyer des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums.

In den vergangenen vier Kurshalbjahren hatten sich die Teilnehmer des Kurses unter der Leitung von Adina Köhler mit verschiedenen Themen und Techniken auseinandergesetzt.

Weiter
Schüleraustausch Spanien

Speziell für den Spanienaustausch hat sich Organisatorin Frau Weineck etwas Besonderes ausgedacht: Die Schülerinnen und Schüler der zehnten Klasse, die Spanisch als Fremdsprache haben, erhielten virtuelle Austauschpartner. Online über die sozialen Medien tauscht man sich aus, redet miteinander und lernt sich kennen. Diese neue Erfahrung wird auch von vielen wertgeschätzt, denn schließlich ist alles besser als gar nichts. Immerhin ergibt sich so die Möglichkeit, online mit dem Austauschpartner/ der Austauschpartnerin in die spanische Welt einzutauchen.

Das Corona-Virus hat die ganze Welt im Griff. Deshalb ...

Weiter
Schüleraustausch China

Das WHG bleibt im Kontakt mit seinen Austauschschulen.

Erste Station: Jinshan/ Shanghai.

In China hat unser ehemaliger Abteilungsleiter Michael Pohlig nachgefragt; Frau Wang, Chinesisch-Lehrerin am WHG, übersetzte.

1.Wie sieht es momentan in Ihrer Stadt bzw. Ihrem Land aus?

除了尽量减少跨省的长途出行,在人员密集的公共区域要做好保护措施,戴好口罩之外,一切活动基本已经恢复正常。

Wir versuchen, Reisen über die Provinzgrenze hinaus zu reduzieren; außerdem werden in den öffentlichen Bereichen, wo sich viele Menschen ansammeln, Schutzmaßnahmen ergriffen. Abgesehen davon, dass man den Mundschutz trägt, ist das Leben im Großen und Ganzen aber schon wieder recht normalisiert.

2.Wie lange sind die SchülerInnen zu Hause geblieben und wie läuft der Unterricht? ...

Weiter
NWT

Dieses Jahr bauten die Schüler der achten Klassen im Fach NWT (bei Frau Klein) über mehrere Stunden hinweg einen Bonbonspender. Dafür benötigten sie ein leeres Marmeladenglas, einen kleinen Dübel, Smarties, eine Dekupiersäge, eine Standbohrmaschine, einen Hammer, Holzleim, Heißkleber, eine Schutzbrille, Schleifpapier, Lineal, Bleistift und Radiergummi. Nachdem alle Teile mit Lineal und Bleistift ausgemessen, mit der Dekupiersäge zurechtgeschnitten und mit der Standbohrmaschine an der richtigen Stelle Löcher gebohrt worden waren, wurden sie mithilfe von Holzleim zusammengefügt.

Weiter
Deutsch

Seit Jahren kommt das Kreilos-Theater ans WHG. Diesmal haben die Deutsch-Kurse die Faust-Inszenierung des Kreilos-Theaters online angeschaut. Der vorliegende Bericht ist ein Gemeinschaftsprodukt der SchülerInnen aus dem Leistungsfach Deutsch und enthält neben den Streaming-Erfahrungen und einer Kritik auch einige von den Schauspielern und dem Regisseur beantwortete Fragen.

Unsere erste Frage richtete sich an Petra Ehrenberg, die Schauspielerin: Wie war es für Sie, den „Faust“ nur online vorzuführen?

Petra Ehrenberg:Für mich ist die Videoaufzeichnung ein bisschen wie ins Leere zu spielen. Ich weiß zwar, dass sich Menschen (ein Publikum) die Aufzeichnung ansehen, aber ich bekomme nicht mit, wie es ihnen dabei geht, ob was von der Bühne rüberkommt, ob es gefällt. Theater lebt ja eigentlich vom Live-Moment. Auch zu wissen, dass ich bei jeder (!) Video-Aufführung, für jedes (!) Publikum immer exakt genau gleich spreche, handle, spiele, ist für mich ein komisches Gefühl. Denn normalerweise ist jede Aufführung anders, über das regelmäßige live-Spielen ...

Weiter
Schüler

Vor einigen Monaten wurde Tiziano Hänel (K2) von den Mitgliedern der Schülermitverantwortung (SMV) des WHG zum neuen Schülersprecher gewählt, und bekleidet ab dato das höchste Amt der Schülervertretung. In seiner einjährigen Amtszeit fungiert Tiziano als Vorsitzender des Schülerrats und Schülersprecherteams, leitet die SMV-Sitzungen und entscheidet über deren Tagesordnung. Doch auch auf überregionaler Ebene ist der Schülersprecher aktiv.

Um etwas mehr über unseren neuen Schülersprecher, seine Aufgaben und Sichtweisen zu erfahren, habe ich mich mit ihm zu einem virtuellen Gespräch verabredet.

Hallo Tiziano, danke, dass du dir für dieses Interview heute Zeit genommen hast. Zu ...

Weiter
Geographie

Geografiewettbewerb der Klasse 5a - Eine Stadt auf verschiedenen Ebenen - eine Stadt ganz ohne Autos - eine Stadt mit vielen Grün- und Spielflächen, in der jeder Einwohner einen eigenen Roboter sowie ein fliegendes Skateboard besitzt: Das sind einige der Ideen, die beim Klassenwettbewerb ,,So leben wir in der Stadt von morgen“ im Fach Geografie entstanden. Dazu hatten die Schüler und Schülerinnen von Frau Hurst insgesamt eine Woche Vorbereitungszeit. Frau Hurst selbst meinte, dass sich dieses Projekt sehr gelohnt habe. Anfang Februar, als die Vorbereitungsfrist abgelaufen war, kamen nämlich die unterschiedlichsten Ergebnisse ans Licht, wobei jedes einzelne ein kleines Meisterwerk war. So gab es zum Beispiel unterschiedliche Poster und Zeichnungen rund um das Thema, entweder mit einem kleinen Video als Erklärung oder aber auch ohne. Zusätzlich gab es auch Videos, in dem selbst gebaute Modellstädte von Schülern vorgestellt wurden. Andere Schüler hatten sich überlegt, eine Radioreportage oder eine Fernsehdokumentation zu erstellen. Einige Projekte wurden alleine angefertigt, andere wiederum in Paaren.

Weiter
Referendariat

Mitten im Lockdown beginnt für fünf Referendarinnen ihre Zeit am WHG

Am 05.02.2021 war es für fünf neue Referendarinnen endlich so weit: Für Kathrin Goldenstedt, Sandra Haas, Isabell Klehr, Sarah Weinbrecht und Nicoline Weyhenmeyer begann das Referendariat am Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium in Durmersheim - wenn auch unter Corona-Bedingungen.

Dazu empfingen Schulleiter Thomas Dornblüth und stellvertretender Schulleiter Thomas Kress die angehenden Lehrerinnen zuerst in der Mensa. Dort lernten sich alle gegenseitig kennen und erhielten Informationen zur Schule und Medienausstattung. Mittags trafen die Referendarinnen ihre Mentoren und Fachbetreuer - entweder draußen bei einem Spaziergang oder online. Von diesen werden sie durch die praktische Ausbildung begleitet, sie sind ihre Ansprechpartner bei Fragen und Problemen und fungieren somit als „Wegweiser“ während der letzten eineinhalb Jahre umfassenden Phase, bis ...

Weiter